Einschulung

Ich wollte meine Gastmutter mal fragen, ob es in Irland auch eine Einschulungsfeier gibt. Denn ab September kommt meine Kleine in die „Playschool“ und da wollte ich ihr eine kleine Schultüte aus Deutschland schicken. Damit ich auch die richtigen Vokabeln benutze, habe ich bei leo.org noch schnell nachgelesen was denn eigentlich Einschulung auf Englisch heißt…aber viel geiler war dann die Übersetzung von Schultüte: „large cornet of cardboard filled with sweets and little presents given to children in Germany on their first day at school
Damit dürfte sich dann auch die Frage erledigt haben, wie sowas hier in Irland gefeiert wird! Ich werde es trotzdem machen!!!
Und die Schultüte wird sie im September auch per Post bekommen…wahrscheinlich eine mit ganz vielen Prinzessinnen, da steht sie zurzeit richtig drauf…besonders Cinderella hat es ihr angetan.

5.2.10 18:06, kommentieren

Werbung


Bücher

Heute hat Alanna so einige coole Sachen rausgehauen!
Wir haben seit kurzem eine Mutterkuh mit Kalb im Dorf und da müssen wir jeden Tag vorbeigehen, wenn es mal wieder Zeit ist zur Schule zu gehen. Auch heute mussten wir wieder anhalten, damit sich Alanna die „cute little cow“ ansehen konnte. Dabei konnte sie beobachten, wie das Kalb sein „Geschäft“ verrichtet hat. Es war nicht gerade der wärmste Tag, deswegen könnte sie sehen, dass das „Pipi“ gedampft hat. Daraus hat sie dann geschlossen, dass es „hot pipi“ sein muss. Desweiteren fing das Kalb dann auch noch an zu scheißen!!! Darauf hat sie dann mal rausgehauen: „I blow the pupu away!“ Was geht da in ihrem Kopf nur vor, dass sie auf solche Ideen kommt. Vielleicht hat sie ja ans Essen gedacht…^^
Beim Lunch, es war schon so ziemlich alles aufgegessen, da fing sie plötzlich an „I shake my body!“ zu singen und wackelte mit ihrem Po. Ich glaube, dass wenn sie gestanden hätte, sie versucht hätte ihre Hüften kreisen zu lassen. Das hat sie nämlich schon mal drauf gehabt…da stand sie sogar auf dem Couchtisch! Einfach genial…da mussten meine host mom und ich erstmal schmunzeln.
Als Daddy und Mommy endlich nach Hause kamen war es wieder Zeit für „hugs and kisses“. Doch da Daddy sich seit mehreren Tagen nicht mehr rasiert hatte, hatte Alanna nur eins dazu zu sagen: „You have to shave first. It hurts my face! “. Einfach genial… Mommy meinte dazu nur, dass sie genau nach ihr kommt und sie habe alles richtig gemacht!!!
Ich find es einfach toll, wie so eine kleine „unbedachte“ Äußerung einem den Tag versüßen kann.

Aber eigentlich wollte ich ja über Bücher schreiben!!!!

Alanna liebt es wenn Geschichten vorgelesen werden! Da Irisch in Westirland auch teilweise Erstsprache ist und meine Gastmutter sowieso großen Wert darauf legt, dass die Kinder Irisch lernen, haben wir natürlich auch irische Bücher. Am Anfang musste ich Alanna immer noch sagen, dass ich kein Irisch spreche oder lese. Nur Mommy, Daddy, Daideo, Mamo usw. können ihr diese Geschichten vorlesen. Jetzt fängt sie immer so an, dass sie erst ein irisches Buch aus dem Regal holt und mir dann erklärt: „You can´t read Irish!!! Mommy has to read it! “ Einfach genial…ich sitz dann nur da und sag: „Yes Alanna, that´s right!“ Das gleich macht sie mit Büchern, die ihren Eltern gehören. Dazu gehört ein kleiner Ratgeber für Ehemänner von DAMALS…keine Ahnung welches Jahr…und ein Buch mit seltsamen irischen Lügen für Kinder. Eine hat irgendwas mit den „Witabix“ zu tun. …

Meine Gastmutter hat mir ein englisches Buch von ihr gegeben und meinte dazu nur, dass ich wenigstens eins in Irland gelesen habe. Es ist von Elizabeth Gilbert und trägt den Titel „Eat, Pray, Love – One Woman´s Search for Everything Across Italy, India and Indonesia“. Dabei berichtet die Autorin von ihrer Selbstfindungsreise durch drei Länder, die sie nach Scheidung und einer tiefen Depression antritt.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob dass wirklich was für mich ist. Naja…ich hab ja gerade erst angefangen, also mal sehen!
Eigentlich hatte ich mir ja auch vorgenommen „Stolz und Vorurteil“ auf Englisch zu lesen, aber dazu habe ich jetzt LEIDER keine Zeit mehr. Das Buch werde ich aber mit nach Deutschland nehmen und es dann wirklich irgendwann lesen.

1 Kommentar 5.2.10 18:01, kommentieren

Erste Busfahrt

Heute war echt Chaos los!
Um 9 Uhr ist es an der Zeit alle für die Schule fertig zu machen…von wegen Jacken, Schuhe, Mütze usw. Gerade da fängt auch noch mein Handy an zu klingeln!!! Und am anderen Ende war die „Clare Language School“. Die wollten vom mir mal fix 150€ für das Zertifikat haben und das unbedingt noch heute und am besten noch vormittags, da nachmittags keiner in der Schule wäre. Nur blöd, dass ich von 7-17 Uhr arbeiten muss!!! Da blieb dann nur die Möglichkeit mit Alanna zusammen nach Ennis zu fahren…
Doch zuerst hab ich meine Gastmutter angerufen und sie um Erlaubnis gefragt. Ist ja nicht selbstverständlich, dass man mit ihrer Tochter durch die Gegend tingelt!!!
Sie war dann auch einverstanden…naja eine andere Möglichkeit gab es ja leider nicht! Sie hat mich dann nur noch mal darauf hingewiesen, dass wir nicht in der ersten Sitzreihe sitzen sollten und dass ich Alanna in Ennis gut festhalten sollte.
Dann konnte es auch schon losgehen! Erstmal hieß es natürlich auf den Bus warten.

Sorry kurzer Zwischenruf: Barack Obama ist schon ein Jahr US-Präsident!!!! Meine Fresse…wie die Zeit vergeht…^^

Also…ach ja Bus…Alanna fand es auch ganz interessant was alles so an uns vorbeigefahren ist…LKWs, Jeeps, Pferdewagen und und und…
Im Bus war es dann auch ganz interessant, weil gerade eine neue Straße gebaut wird, konnten wir ganz viele verschiedene Baumaschinen beobachten, außerdem gab es Apfelstückchen. Dazu kam noch, dass es so windig war, dass Alannas Beine etwas kalt wurden. Deshalb hab ich ihr meine Stulpen angezogen...das sah dann schon ganz lustig aus mit ihrem Kleidchen!!! So ist die Fahrt dann auch schnell vorbei gewesen.
Danach mussten wir quer durch die Stadt laufen, da wir nur eine Stunde Aufenthalt hatten. Wir mussten nämlich den nächsten Bus wieder nach Hause nehmen, da sonst niemand die Jungs von der Schule hätte abholen können. In der Schule war Alanna super niedlich. Ich muss eigentlich nur das Geld abgeben und schnell noch meinen Namen und Geburtsdatum überprüfen. Alanna hat die Zeit genutzt und allen „Hi!“ gesagt. Einfach knuddelig!
Danach ging es dann wieder zurück zur Busstation und da wir ein wenig Zeit übrig hatten, haben wir ein paar Enten auf dem Fluss Fergus beobachtet, in einige Schaufenster rein gesehen (hauptsächlich Spielzeug und Süßigkeiten) und bei der Kirche sind wir auch vorbeigegangen. Als Alanna dann das „holy water“ gesehen hat, meinte sie nur: „I want to dip dip my finger!“ und dann hat sie sich noch bekreuzigt oder es zumindest versucht. Ich musste da einfach ein wenig schmunzeln.
Ein kleines Stück mussten wir dann noch zur Haltestelle laufen, da der Bus schon an uns vorbeigefahren ist. Aber wir waren rechtzeitig da und auch zur richtigen Zeit Zuhause und dann lief auch alles wieder seinen gewohnten Gang. Noch schnell was fürs Lunch vorbereitet und dann die Jungs abgeholt. Die haben bis zum Dinner (wo wir das nochmal besprochen haben) gar nicht mitbekommen.
Meine Gastmutter meinte nur, dass das einmalig war, weil sie sich schon Sorgen um ihre Tochter gemacht hatte. Aber es ist ja alles gut gelaufen und so ist Alanna das erste Mal mit dem Bus gefahren und ich habe ab nächsten Dienstag wieder Schule! Hauptsache mein Gastvater kommt dann pünktlich nach Hause.

1 Kommentar 20.1.10 13:07, kommentieren

Weihnachten und Silvester

Am 22.12. war mein letzter Arbeitstag. Bevor ich mich auf den Weg nach Hause machte, haben wir noch unsere Geschenke verteilt. Das war ja so süüüüüß!!!!
Zuerst ist meine Host mom mit Ciarán nach oben gegangen, um die letzten Geschenke noch einzupacken. Danach hat Ciarán seine Geschwister aus der Stube geholt. In der Küche haben sie dann jeder ein Geschenk in die Hand bekommen, das sie mir geben sollten.
Ich wollte dann schnell die Geschenke für meine Gastfamilie aus meinem Zimmer holen. Da Alanna dann noch ein Geschenk für mich bekommen hatte, ist sie mir gefolgt und hat fast angefangen zu weinen, weil ich keine Hand frei hatte und ihr das Geschenk nicht abnehmen konnte.
Ich hab meinen Kiddies neue Malbücher geschenkt, dazu gab es dann noch eine Kleinigkeit zu naschen. Dann hat jeder noch was „Besonderes“ bekommen: die Jungs haben jeweils ein Auto bekommen und Alanna bekam noch eine Kinderseife. Meinen Gasteltern habe ich einen selbstdekorierten Kalender geschenkt. Ist total gut angekommen!!! Sowas haben sie noch nie gesehen, dass man einen Kalender kaufen kann, den man selbst gestalten kann…ob nun mit Fotos, Handabdrücken, Stickern oder oder oder… Meine Eltern haben mir einen aus Deutschland mitgebracht (für 2&euro, ansonsten hätte ich 7€ bezahlen müssen, wenn ich mir einen hier gekauft hätte.
Ich war total überrascht, wie viele Geschenke ich bekommen habe! Ich habe mit einem gerechnet…war aber total niedlich. Als erstes habe ich ein Kochbuch bekommen, denn kurz vorher habe ich nachgefragt, wie man denn eigentlich „Irish Stew“ zubereitet wird. Dazu gab es dann noch ein paar Kleinigkeiten…ein Schal, T-Shirt, Kerze und zwei Ketten habe ich bekommen.
Nach der verfrühten Bescherung musste ich dann auch gleich zum Bus. Da es keine andere Möglichkeit gab, musste ich eine Nacht in Galway im Hostel verbringen, damit ich morgens zu um 5 mit dem Bus nach Dublin fahren konnte. Dazu kam dann noch die Wetterverhältnisse…Schnee und Eis! Da hatte ich schon Angst, dass mein Bus gar nicht fährt. Aber das lief noch ganz gut, dafür kam dann leider mein Flugzeug etwas zu spät.

Jetzt hatte ich Urlaub…Zeit mit meiner Familie, endlich wieder in Deutschland in bekannter Umgebung!!!

Am 03.01.10 ging es dann auch schon wieder zurück nach Irland!

Da hab ich meine Gasteltern gleich mal gefragt, wie hier eigentlich Silvester gefeiert wird. Und total unerwartet wurde ich darüber in Kenntnis gesetzt, dass Feuerwerk in Irland illegal ist. Normalerweise wird in den Städten immer eine Show auf die Beine gestellt, aber dieses Jahr war nix los…nicht mal in Dublin!!! Und im Fernseher lief wohl auch nichts Ordentliches. Hier würde das neue Jahr mit Sekt und Schokolade eingeläutet. Als besonderes Essen gab es dann Truthahn, genau wie Weihnachten.

1 Kommentar 5.1.10 21:07, kommentieren

Endlich wieder Sonne...

Wir haben letztens einen Tiefschlag erlitten! Meine Gasteltern haben mich morgens um 4 Uhr aufgeweckt, weil es meiner Host mom nicht gut ging und sie ins Krankenhaus gefahren sind. Sie musste dann leider dableiben und brauchte sogar eine Operation! Über´s Wochenende ist dann auch die Großmutter zu uns gekommen, damit ich ein wenig Unterstützung hatte und mein Gastvater ins Krankenhaus fahren konnte.
Am Samstag wurden die Jungs zu einem Freund gebracht und ich hatte dann den Tag mit Alanna. Und da wir endlich mal wieder in den Genuss von Sonnenschein gekommen sind, war ich die meiste Zeit mit ihr draußen. Zuerst sind wir zum Pitch gegangen und da lag dann auch ein Ball rum, mit dem sie ein wenig rumgekickt hat. Am anderen Ende das Pitch haben wir auch eine große Pfütze für Alanna gefunden! Das war ein riesen Spaß für die Kleine. Für mich war es schon genug mal wieder einen ganzen Tag draußen zu verbringen. Als es dann Lunchtime war sind wir wieder nach Hause, nachdem wir noch ein wenig HIDE & SEEK gespielt hatten. Danach wollte sie wieder mit ihren Tieren spielen, d.h. Animal Box raus kramen. Kurz darauf sind die Jungs auch schon von ihrem Freund zurück gekommen und es war sowieso Zeit den Fernseher anzuschalten. Mein Gastvater hat dann auch angerufen und gefragt ob er Pizza mit nach Hause bringen soll. Wir hatten dann eine „Movie Night“!!! Lass mal überlegen…wir haben den Disney-Film „Cars“ gesehen.
Am Sonntag hatte ich eigentlich frei, aber ich hab der Oma trotzdem geholfen.
Meine Host mom ist dann am Dienstag nach Hause gekommen und bleibt auch die nächsten 6 Wochen Zuhause. Ich hab mit den Kindern auch ein „Willkommen Zuhause“-Schild gebastelt, das haben wir im Flur aufgehängt. Natürlich habe ich ein Rechtschreibfehler mit eingebaut und ihn erst bemerkt als es zu spät war und ich es nicht mehr korrigieren konnte. Mein Gastvater blieb diese Woche dann auch Zuhause, teilweise musste er dann arbeiten. Ansonsten hat er mir eigentlich auch viel Arbeit abgenommen, z.B. hat er die Jungs zur Schule gefahren und auch wieder abgeholt.
Freitag wurde es dann etwas chaotisch!!! ^^ Mein Host dad ist losgefahren, um die Weihnachtseinkäufe für die Kinder zu erledigen und meine Host mom hat später den Kalender überprüft und festgestellt, dass die Schule heute schon 12:30 Uhr statt 14 Uhr zu Ende ist. Daher musste ich dann die Jungs abholen, doch da meine Gastmutter nichts heben darf, musste ich ihr erst noch helfen Alanna für ihr nap ins Bett zu schaffen. Danach musste ich dann fix die Straße runter rennen. Wir haben heute auch endlich mal den Geburtstag von meinem Gastvater nachgefeiert. Das mussten wir leider wegen dem Krankenhausbesuch verschieben. Und damit jeder ein Geschenk für Daddy hatte, bin ich mit allen 3 Kindern zum Candle Shop gewandert. Da die Jungs dann jeder eine ausgesucht haben, haben wir entschieden, dass die kleinere Kerze mit Kleeblättern (von Cormac ausgesucht) für Mommy’s Rückkehr ist und Ciarán große rote Kerze für Daddys Geburtstag.

PS.: Was diese Woche auch super süß war, war Alanna!!! Sie ist der absolute Sonnenschein und macht immer gute Laune. Sie ist einfach super süüüüüüß!!!! ^^

5.12.09 20:12, kommentieren

Floods

Man kennt es ja schon aus Deutschland, das einmal im Jahr so einige Flüsse über die Ufer treten, wenn die regenreiche Herbstzeit ansteht. Hier in Irland ist das noch etwas anders!
Zurzeit ist hier „Regenzeit“! Der irische Winter ist sehr mild und es kommt sehr selten vor, dass es hier mal schneit. Viel wahrscheinlicher ist es, das es hier so richtig schön regnet und zwar den ganzen lieben Tag und die ganze Nacht noch dazu. Dazu kommt noch, dass dieses Wetter dann auch mehrere Tage oder vllt. sogar Wochen anhält. So passiert es dann auch, dass regelrecht ganze Landstriche überschwemmt werden. Ich bin letztes Wochenende nach Galway gefahren und unterwegs hat man schon so einiges gesehen. Manchmal gibt es nur 5cm wasserdurchlässigen Boden und dann folgt schon festes Gestein, d.h. ideale Bedingungen damit sich Wasser ansammeln kann. Deswegen konnte ich auch mehrere „Seen“ entdecken, die sich auf Grasflächen ausgeweitet haben. Sogar die Gleise waren teilweise unter dem Wasser verschwunden. Wir mussten mit dem Bus auch einige Umwege fahren, da die Straße auch überflutet war.
Einige Familien besitzen sogar diese kleinen Sandsäcke, damit das Wasser nicht in ihren Vorhof fließen kann. Das kann nämlich mal gut und gerne passieren!!! So war es auch, als ich die Jungs einen Tag von der Schule abgeholt habe. Es war mal wieder ein sehr windiger und regnerischer Tag, daher hatte ich den Regenschirm sehr weit unten und hab nicht gerade viel gesehen. Auf halbem Weg bin ich dann in eine Pfütze getreten und als ich hoch gesehen habe, habe ich gesehen, dass die ganze Straße überflutet war, weil irgendein Gully oder sowas übergelaufen ist und zur Krönung ist in dem Moment auch noch ein Auto vorbeigerauscht! Bei den Wohnhäusern stand das Wasser dann knöcheltief!!!! ^^

1 Kommentar 23.11.09 22:17, kommentieren

Der schlimmste Tag seit langem

Eigentlich fing ja alles schon gestern an, als Ciarán während dem Lunch auf Toilette wollte! Wir hatten aber schon seit längerem die Regel, dass wir entweder bevor oder nach dem Essen gehen. Das gefiel ihm ja jetzt so überhaupt nicht!!! ^^ Dabei hätte er nur noch eine shitty Scheibe Salami essen müssen. Er dagegen war der festen Überzeugung alles durch die Gegend zu werfen, alles Mögliche umzuschmeißen und so oft wie möglich auf alles rauf zu spucken. Jetzt musste er erstmal alles aufräumen bevor er gehen konnte und da ihm das so überhaupt nicht gefiel, ist er unter den Tisch gekrabbelt und hat angefangen zu heulen. Nach einer Weile ist er dann auf die Idee gekommen, dass man ja auch einfach in der Küche sein Geschäft verrichten kann! Also wollte er seinen „wily“ rausholen und unter dem Tisch pinkeln!!! Ich sagte ihm dann nur, dass er das dann auch säubern müsste und das wollte er dann auch nicht!
Wir haben dann den Deal ausgehandelt, dass ich ihm ein wenig helfe. Während er sein Mittagessen wieder zusammengesammelt hatte, habe ich die Stühle wieder ordentlich hingestellt. Ich habe dann auch noch die Scheibe Salami aufgehoben und Ciarán musste dann noch seine Spucke überall aufwischen.
So und heute ging es dann auch gut weiter! Meine Gastmutter hat Alanna aus dem Bett geholt und ich gehe normalerweise gleich mit Alanna zur Toilette. Das hat sie wohl nicht gemacht, denn kurz nachdem meine Host mom los ist, hat Alanna einfach auf ihren Stuhl gepullert!!! Das heißt nochmal schnell Sachen wechseln…dabei dachte ich dass wir das Töpfchentraining abgeschlossen hatten!

FALSCH GEDACHT!!!

Ich hab das Gefühl, dass sie einfach nur zu faul ist zu gehen. Immer wenn sie mir sagt, dass sie zur Toilette will, ist es schon zu spät und ich darf wieder Schlüpfer und Strumpfhosen wechseln! Heute ist das schon 2mal passiert…hoffentlich war es das jetzt!

Und Ciarán war heute Morgen auch nicht ganz einfach!!!
Er wollte nämlich noch ein Spiel spielen nach dem Frühstück und eigentlich weiß er auch, dass wir morgens nie viel Zeit haben. Heute kam dann noch dazu, dass er sehr lange fürs Aufstehen gebraucht hatte und wir daher noch weniger Zeit hatten. Als er dann aber anfing rumzuzanken, habe ich ihm ein Angebot gemacht! Wenn er ein paar Sachen, die er durch die Gegend geschmissen hatte, wieder aufhebt, schaffen wir es vllt. noch ein kurzes Spiel zu spielen! Da er es nicht gemacht hat und relativ lange auf der Treppe rumgebockt hat, musste ich ihn jetzt dazu „zwingen“ sich anzuziehen! Dies geschah aber auch nur unter viel Geheule und Gezanke. Wir hatten es aber geschafft, auch wenn er mich so einige Male getreten hatte!
Was er zurzeit auch ganz gut drauf hat, ist neben dem Spucken „lustige“ Wörter zu sagen! Hier sind einige Beispiele: „stinky pants“, „chicken head“, „pop comes the wiesel“ das stammt von ICE AGE 3. Dafür ist dann aber der Nachmittag sehr ruhig verlaufen…regelrecht friedlich!!!

PS.: Was habe ich doch für tapfere Kinder!?! Wir waren am Freitag zur Impfung gegen „swine Flu“. Die Kinder hatten an dem Tag schulfrei…wieso auch immer…und dann kam mein Gastvater früher nach Hause, hat uns alle eingesammelt. Dann sind wir los nach Ennis, mit einigen Umwegen auf Grund der Überschwemmungen (dazu später mehr!). Als erstes Formulare ausfüllen, dann eine ganze Weile warten und dann ab ins Behandlungszimmer!
Alanna war die erste Patientin. Da sie noch so klein ist, hat sie die Spritze in den Oberschenkel bekommen. Also sollte sie sich auf Daddys Schoss setzen und ihm eine feste Umarmung geben. Damit sie die Spritze erst überhaupt nicht sieht. Man hat dann nur einen kleinen Quietscher gehört, als es auch schon wieder vorbei war! ^^ Die Jungs wurden im Oberarm geimpft…ohne Geheule, ohne alles! Einfach super…Ciarán fängt jetzt ein wenig an rum zu jammern, dass ihm der Arm weh tut.

2 Kommentare 23.11.09 22:16, kommentieren