Der erste Besuch

Erst zählt man die Tage, bis der Urlaub überhaupt da ist und dann ist er auch schon wieder vorbei! Die erste Arbeitswoche ist auch schon wider rum und das Wochenende…man oohhh man…die Zeit rennt ganz schön!!!

Naja…jetzt erstmal zu meinen 2 Wochen Urlaub: die erste Woche war nur zum RELÄXXEN da und ein bisschen zum einkaufen. Ich kann euch sagen Selterflaschen sind ganz schön schwer! Am Wochenende sind dann meine Cousine und meine Oma angeflogen gekommen.
So dann folgt jetzt mal nen Wochenüberblick:

1.Tag:
Wir haben uns noch reichlich erholt und daher hab ich den Beiden dann erstmal meine kleine Dorfstadt gezeigt…der Pitch, die Schule, der Park, der Shop, die Kirche und dann sind wir zum Kerzenshop gewandert. Als ich das erste Mal da war, hab ich gedacht, dass der Weg da zuende ist. War aber gar nicht so…da ging es noch sehr viel weiter! Auf dem Rückweg hat meine Cousine dann schlapp gemacht und total getröddelt. Dafür hat sie das beste Video gedreht. Den Rest des Tages haben wir dann eigentlich nichts mehr zu stande gebracht, außer noch ne ordentliche Runde Ligretto gespielt.

2.Tag:
Eigentlich wollten wir ja die Bustour zum Burren und den Cliffs machen, aber dann hat Oma ein Angebot gesehen, dass man für 5€ nach Dublin fahren kann…für die Tageskarte dann 10€. Da haben wir uns dann mal spontan dazu entschieden nach Dublin zu fahren! Da haben wir dann eine Stadtrundfahrt gemacht. Auf dem Bus waren die verschiedensten Flaggen abgebildet, da denkt man ja dann, dass es auch in die jeweilige Sprache übersetzt wird. Wir haben dann vom Busfahrer erfahren, dass das nur bei jedem dritten Bus zutrifft. Wir waren natürlich im verkehrten Bus! Wir sind dann bei einem Park mit einer Oskar-Wild-Statue ausgestiegen, um den richtigen Bus zu nehmen, den wir dann natürlich verpasst haben. Da haben wir dann den nächsten genommen, weil ich Angst hatte, dass wir unseren Bus nach Hause sonst nicht schaffen würden. Aber alles in allem war es doch ein schöner Tag, sogar das Wetter hat mitgespielt! Die Busfahrt Galway – Dublin hat gute 3,5 Std. gedauert, was ziemlich anstrengend war, weil wir sowieso total müde waren und auf der Rücktour hatten wir dann noch so ein nervigen kleinen Mitfahrer!

3.Tag:
Heute haben wir es dann doch geschafft die Bustour zu den Cliffs zu machen! Wir hatten auch wieder Glück mit dem Wetter…nicht gerade purer Sonnenschein, aber gut!
Unseren ersten Stop haben wir im Burrengebiet gemacht, bei den Aillwee Cave, das ist eine Tropfsteinhöhle. Da sind wir dann auch gleich mal reingegangen und eins kann ich euch sagen…es ist wirklich dunkel in so einer Höhle! Ich weiß nicht, wie ein Bär dadrinne leben kann…denn in diesen Höhlen haben wohl mal Bären gelebt.
Dann ging es weiter zu den Cliffs of Moher und dieses Mal hab ich sie auch gesehen. Nicht so wie letztes Mal, wo sie im Nebel versteckt waren. Nebenbei haben wir noch viele Ruinen gesehen, die häufig einfach mit auf irgendwelchen Koppeln standen.

4.Tag:
Heute hab ich meinen Besuchern mal meine Lieblingsstadt Galway gezeigt. Wir sind in ein paar Kirchen gegangen, haben „fish & chips“ gegessen und weil gerade Ebbe war, haben wir auch gleich noch ein paar Muscheln, Steine & Scherben gesammelt. Sehr entspannender Tag mit viel Heimatgefühl!!!

5.Tag:
Heute war es dann der Tag, an dem ich meine Besucher dann zu ihrem B&B gebracht habe. Da sie erst am späten Nachmittag einchecken durften, haben wir uns noch einen schönen Tag Zuhause gemacht. Dazu haben wir uns ein paar Filme bei youtube angesehen, von wegen Bambi 2 und Arielle – Wie alles begang! War echt süüüß!!!!

6.Tag:
Ich hab noch ein wenig das Haus sauber gemacht und mich auf die Rückkehr meiner Gastfamlie vorbereitet. Am Vormittag sind meine Cousine und meine Oma auch noch mal vorbeigekommen. Sie waren dann aber der Ansicht, dass es besser wäre, wenn sie nicht da sind, wenn meine Familie ankommt. Man selbst möchte nach dem Urlaub ja auch nicht gleich Besuch haben, von Leuten die man gar nicht kennt! War auch ganz gut so. Die Eltern von meiner Gastmutter waren ja auch da und da waren die Kinder schon aufgeregt genug. Sie haben dann alle durcheinander erzählt, von wegen Zoo, Zirkus, Ferienwohnung usw. Zum Abendessen gab es dann selbstgemachtes Irish Stew…lecker!!!

7.Tag:
Heute sind wir nach Gort gefahren, um uns die so genannte Gort-Show anzusehen. Ich würde es im nachhinein als „Mini-MELA“ bezeichnen. Für die, die es nicht kennen, da werden dann verschiedene Sachen ausgestellt. Wir haben uns viele Tiere angesehen, darunter Pferde,Esel & Ponies, aber auch Hühner, Enten, Kaninchen, Schweine und Hunde. Des weiteren gab es da auch Wettbewerbe für die besten Fotos, der beste Kuchen und andere kreative Sachen. Es gab sogar einen König und eine Königin! War schon echt ein toller Tag und soviele süüüüße Welpen und Fohlen!!!

Kleiner Nachtrag:
Wir wurden sogar gefilmt, als interessierte Zuschauer der Preisverleihungen bei den Schönheitswettbewerben der Pferde. Keine Ahnung wo das dann gesendet wurde!

8.Tag:
Jetzt war es soweit, dass sich meine Familie und meine Gastfamilie kennengelernt haben. Die Kinder haben schon die ganze Zeit nach ihnen gefragt! Sogar als sie nach dem Urlaub nach Hause gekommen sind, hat Cormac gleich gefragt, ob meine „neute Mutter“ schon da wäre!!! *hihi*
Was ich von Anfang an wusste, war dass die Kinder total schüchtern sein würden, wenn sie denn endlich da wären…und…so war es dann auch. Zur Tür sind sie noch gerannt, die Tür haben sie dann auch noch aufgemacht, aber HALLO sagen…ging gar nicht! Da sind sie so ganz langsam hinter meinen Beinen verschwunden!!! Über die Geschenke sind sie dann ganz langsam aufgetaut und haben auch mit Oma und Emma (meine Cousine) gespielt.
Sie waren zum Dinner eingeladen worden und da gab es dann nur ein kleines Problem wegen dem Bus, aber eine Frage und schon wird man einfach mit dem Auto gefahren. Dinner an sich war total toll! Man hat uns erzählt, dass die Iren nicht so gerne Likör trinken, dass wusste ich aber nicht und da hat Oma natürlich Sanddornlikör mitgebracht. Aber meine Gastmutter will es erstmal probieren, schon allein weil die Flaschen so niedlich sind.

9.Tag:

Weil ich arbeiten musste, konnte ich erst nachmittags nach Ennis fahren. Doch dann gab es mega Stress mit dem Bus! Keine Ahnung ob er zu früh kam oder total zu spät, jedenfalls stand ich fast eine Stunde an der Bushaltestelle. Was irgendwie doof war, weil ich mich mit einem anderen AuPair, das aus Östereich kommt, in Ennis verabredet hatte. Da musste meine Oma und Cousine dann zum Treffpunkt gehen. Mich haben dann alle drei vom Bus abgeholt! Wir sind dann zu Supermacs gegangen, um endlich was zu essen! In der 2.Etage war keine Menschenseele und wir konnten uns in Ruhe unterhalten. War echt ein schöner Abend!

10.Tag:
Letzter Abend für meine deutschen Besucher! Wir haben uns wieder in Ennis getroffen und dieses Mal war ich sogar pünktlich!!! Wir sind dann ins Brogans – Bar und Restaurant gegangen. Wir haben uns gutes Essen bestellt und dem Kellner noch was beigebracht. Er kannt nämlich SPEZI nicht. Da haben wir ihm dann auf einem Untersetzer das Rezept geschrieben: SPEZI = Coca Cola + Club Orange/ Fanta. Außerdem hatten wir noch Glück und hatten ein Livekonzert mit irischer Musik, denn eigentlich sollte erst am nächsten Tag wieder gespielt werden.

Sooo…das war jetzt der Überblick, mal sehen wenn ich mich wieder aufraffe, um etwas neues zu schreiben!

PS.: Wozu brauchen Kinder Trmpoline, wenn sie mein Bett benutzen können?

19.8.09 22:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen